Bei Schulden und Zwangsversteigerung nicht gleich aufgeben!

In der heutigen Zeit kommt es nicht selten vor, dass immer mehr Menschen ihre Schulden nicht mehr bedienen können, was dann sehr häufig von der Kreditkündigung bis hin zur Zwangsversteigerung und Zwangsvollstreckung führt. In einem solchen Fall muss jeder Schuldner frühzeitig tätig werden !


Die Menge der Zwangsversteigerungen hat, zumindest in Deutschland rapide zugenommen (weit über 96.000 Zwangsversteigerungen nur in 2011).
Deshalb verlieren auch immer mehr Menschen das Vertrauen in sich und in die eigene Hausbank. Designieren Sie nicht – handeln Sie und nehmen professionelle Hilfe eines Spezial-Finanzdienstleisters wie beispielsweise der Pacemark Finance in Anspruch. Pacemark Finance führt taktische Verhandlungen mit Ihrer Hausbank und leistet erstklassische Schuldenberatung.
Leider sieht man erst in der Schuldenfalle, ob die Hausbank in einer Notsituation auch noch zu einem steht, oder  einem den Rücken – und damit den Hals - zudreht. Was für den Schuldner der wirtschaftliche Ruin bedeutet, ist für den anderen (die Bank oder den Ersteher in einer Zwangsversteigerung) ein profitables und vor allem rentables Geschäft.


Der Schuldner muss hoffen, dass er die Immobilie vor der Versteigerung noch verkaufen kann und so ein wenig mehr Geld dafür bekommt, wenn er nicht in der Lage ist, den gekündigten und fällig gestellten Bankkredit zurück zu zahlen.
Es gibt hier aber auch die Eventualität das man sich Umschulden lässt. Man kann jemanden finden der für einen bürgt und somit der Bank neue Sicherheiten bietet wie beispielsweise ein weiteres Haus oder Geldvermögen.
Im Fall einer Kreditkündigung und drohender Zwangsversteigerung sollte man sich daher in jedem Fall professioneller Hilfe annehmen und eine Immobilienrettung durch den Spezialisten einleiten lassen.

 




Weitere Seiten:

  • Primärschulden
  • Mietschulden - Was tun?
  • Schulden bei der Baufinanzierung
  • Energieschulden / Stromsperre
  • Eheschulden
  •